Sonntag, 31. Juli 2011

Eldor's Training im Regen

Der kleine neugierige und waghalsige Eldor, Emilys Sohn vom letzten September, wurde jetzt endgültig abgesetzt und sein intensiveres Training begonnen. Gestern lief er schon auf der 4Stunden-Tour mit und machte sich dort eigentlich ganz gut. Braver Junge!
Und ja, auch bei uns regnet es derzeitig. Der ganze Tag war trüb und heute auch recht ruhig. Die Lamas saßen draußen und ließen sich einregnen - die Alpakas sahen mir von drinnen im Trockenen zu und standen nicht mal auf. Passend zum Wetter und zur Atmosphäre fand ich heute das Stück Petit Adagio von Alexander Glasunow und so schallte es dann über die Weide, während ich mit Gummistiefeln über das Gras schritt, Tiere kontrollierte, Mineralfutter auffüllte, etc.

Montag, 25. Juli 2011

Schnuppertour

Großeltern mit jüngeren Enkeln und noch Ferienzeit? Oder einfach mal hineinschnuppern ins Lama- und Alpakawandern? Wir machen es mit einer kurzen Tour möglich. Inklusive ist eine Einführung in die Lama- und Alpakakunde und dann eine kleine Wanderung an den Krummen See. Eine Picknickpause findet aufgrund der Kürze der Zeit nicht statt.
Termin: 11.8. um 11 Uhr. Es sind schon einige Tiere besetzt, daher bitte rechtzeitig buchen. Wenn die derzeitigen Wandertiere reserviert sind, ist die Tour ausgebucht ..... Eine Anmeldung ist daher unbedingt notwendig!

Sonntag, 24. Juli 2011

Der Duft nasser Lamawolle

Vor ca. 2 Wochen habe ich einen ganzen Haufen weißer Lamawolle gewaschen, damit ich sie dann einfärben kann. Wer nicht weiß, wie nasses Lama riecht, kann diese Erfahrung auch gern mit bereits abgeschorener Wolle nachholen. Ich habe nämlich noch ungewaschene Rohwolle zum Verkauf da. Es ist übrigens nicht so geruchsintensiv wie Schafwolle. Bei mir jedenfalls kam noch ein starker Seifengeruch dazu - habe nämlich zuviel davon benutzt. Aber das macht nichts, mußte dann eben nur länger ausgespült werden. Für den Waschvorgang wurde der große Einwecktopf mißbraucht - der hat eine automatische Thermoregulierung ..........
Und dann habe ich zusammen mit einer Bekannten einen Tag lang mit Pflanzenfarben herumgepanscht. Wir haben verschiedenen Sachen ausprobiert. Aus Zeitgründen mehrere Färbungen mit Johanniskraut und Frauenmantel. Berberitze war dann zeitlich nicht mehr möglich.
Und so habe ich jetzt gelbliche und grünliche Lama- und Alpakawolle da. So ganz zufrieden bin ich aber mit dem Ergebnis nicht. Wir hätten wahrscheinlich nicht das Brunnenwasser vor Ort verwenden sollen - da war wahrscheinlich sowieso schon zuviel Eisen drin und hat das Gelb weniger strahlend werden lassen. Es folgen weitere Versuche.
In der Scheune oben trocknen verschiedene Pflanzenbüschel und in den nächsten Tagen und Wochen werden noch mehr Färbepflanzen gesammelt.

Freitag, 22. Juli 2011

Heiterkeit nach dem Regen

Die ganze Nacht und den ganzen Tag hat es geregnet. Dem Graswachstum ist das nur zuträglich, aber der Stimmung der Tiere eher nicht. Gegen drei lies es aber nach und als ich zur "Jungsweide" ging (nur männliche Tiere) kam ich gerade rechtzeitig, um das spielerische Gerangel unter den Tieren mitzuerleben. Lamas und Alpakas rannten und hüpften die Weide hoch und 'runter. Sie fingen mit dem Hüpfen an und beschleunigten in einen fixen Sprint mitten auf der Strecke. Mit ein paar Sprüngen kurz vor mir kamen sie dann wieder in eine langsamere Gangart. Dann rauften sie miteinander. Das Alpaka Sultan zeigte dabei rechten Enthusiasmus (der einzige Hengst im Gehege außer den einjährigen Lamafohlen). Ihm hing allerdings schon die Zunge heraus - nicht wegen Spucken, sondern weil er wohl doch nicht so fit ist, wie er selbst glaubte. Baldur hatte ein wenig weiße Wolle im Maul, die eindeutig von seinem älteren Bruder Bino stammte. Und Bino führte die Hüpferei an, bevor er sich umdrehte und den Chef markierte.
Als ich dann ein weiteres Weidenstück für die Beweidung öffnete, rannten zwar alle hinüber, aber die drei Alpakas waren mit dem Spielen offensichtlich noch nicht fertig. Die erwachsenen Lamawallache fingen an zu grasen, wurden allerdings von dem grauen Alpaka gestört, der sich waghalsig auf die doppelt so großen Tiere stürzte. Die hatten offensichtlich keine Lust mehr und nahmen ihn auch nicht für voll. Er blieb kurz irritiert stehen und rannte dann zu den anderen Alpakas, wo er sich mutig zwischen die beiden raufenden Halbbrüder stürzte und Sultan dann hinter sich herzog. Ich hatte das Gefühl, als mache es ihm Spaß, den Hengst außer Atem zu bringen. Er sah auf jeden Fall sehr zufrieden und aufmüpfig aus, während Sultan hinter ihm rannte. Und anscheinend findet er den dunklen Baldur ganz toll, weil er immer wieder versuchte, das Lama zum Spielen aufzufordern.
Stand im T-Shirt trotz der Kälte auf der Weide und habe ob der Kapriolen der kleinen Kamele herzlich gelacht.

Dienstag, 19. Juli 2011

Cassandra hat gefohlt

Letztes Jahr habe ich Cassandra Zadik mit Inti de Oro gedeckt. Und heute war es soweit: die hochschwangere Stute, der ich in den letzten Tagen immer wieder unter den Schwanz geschaut habe, weil sie so kurz vor der Geburt aussah, hat heute endlich ihr Fohlen bekommen. Ist am Nachmittag geboren worden.
Ein kleiner Hengst - noch namenlos - mit einer hübschen Zeichnung: braun und weiß und einer schwarzen Markierung hinten am Hals. Hübsches Kerlchen. Hat auch schon fleißig getrunken und galoppiert dicht hinter Mami hinterher.

Samstag, 16. Juli 2011

Abschied von Artemis und Dakota


Heute habe ich mich schweren Herzens von Dakota Zadik und Artemis Zadik verabschiedet. Beide Lamas siedeln um nach Thürigen und werden dort als Therapie- und Trekkingtiere tätig sein.
Die dreijährige Artemis ist eine Tochter von Aymara Zadik und Inti de Oro. Eine kluge und sehr aufmerksame Stute, die sicher in ihrer neuen Besitzerin einen sie liebenden Menschen gefunden hat, dem sie vertrauen kann. Artemis ist ein Classic mit einem sehr feinen und dichten Wollvlies. Sehr weich und gut zu bürsten. Die Stute ist ein intelligentes und neugieriges Tier, welches sich alles erst einmal genau ansieht, bevor sie ihre weiteren Schritte unternimmt.
Der 2jährige Wallach Dakota ist ein mittel-bewollter netter Kerl mit witzigen Fransen an den Ohren, schwarzem Gesicht, Schwanz und Beinen und einem schwarzen Strich quer über den gesamten Rücken vom Kopf bis zum Schwanz laufend. Das Lama ist ein Sohn von Baila Zadik (Inti de Oro x Billi Zadik) und Ares Zadik (Lopes de Oro x Canela de Oro). Ein schickes und ebenfalls sehr neugieriges Lama.
Wir wünschen den beiden Tieren alles Gute in ihrer neuen Heimat und daß sie dort genauso wie ihre neuen Besitzer glücklich werden mögen. Ein besseres neues Zuhause mit sich sorgenden Menschen hätte ich wohl für sie nicht finden können. Alles, alles Liebe und ein schönes Leben!

Donnerstag, 14. Juli 2011

Termine 3-Stunden-Tour

Hier geht es zum Direktlink für weitere Touren

Lama- und Alpakawanderung
Zeit: ca. 3 Stunden, ca. 5 km

Die Veranstaltung enthält eine Einführung in die Lama- und Alpakakunde und eine Wanderung durch Wald und über Wiesen, teilweise an einem See entlang. Wir halten für ein Picknick an. Wenn Sie möchten, stellen wir gern einen Snack oder Getränke (auch eisgekühlt) für Sie gegen Aufpreis bereit. Lamas können Ihr Gepäck tragen, bitte fragen Sie einfach nach.
Alle Utensilien ansonsten werden gestellt und die Touren sind auch für jeden ab ca. 4-5 Jahren zu schaffen (vorher bitte selbst entscheiden, inwieweit das Kind 4-5 km in gemütlichem Tempo laufen kann).

Bitte unbedingt vorher anrufen und vorbuchen, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist!

Preise: 1. Tier = 30€ + jedes weitere Tier = 15 € +
Erwachsene 10€, 8€ Kinder (bis 12 Jahre)
Nächste Termine:
Sonntag, 17.7., 15 Uhr
Dienstag, 26.7., 11 Uhr
Samstag, 13.8., 15 Uhr
Sonntag, 28.8., 15 Uhr

Fahrrad geklaut

Gestern im Laufe des Tages wurde das Fahrrad meines Mannes direkt vom Fahrradparkplatz vor dem Bahnhof in Königs Wusterhausen gestohlen. Ziemlich ärgerlich. Nicht nur, daß wir es erst vor einem halben Jahr gekauft haben - nein, auch die Tatsache, daß er das Fahrrad derzeitig für den Anfahrtsweg zum Bahnhof und nach Hause benutzt. Eigentlich ist ja eher Berlin für die Entwendung von Fahrrädern bekannt - unsere benachbarte Kleinstadt hielt ich für etwas sicherer. Schade eigentlich.
Jetzt müssen wir ein neues kaufen. Und diesmal bestehe ich auf zwei starken Schlössern .....

Mittwoch, 13. Juli 2011

Lamas und Alpakas in Punkt3

Seit 7.7.11 ist in der Punkt3, der S-Bahn-Zeitung, ein Bild von uns (also von den Tieren und ein paar Lama- und Alpakaführern) erschienen - auf Seite 31. Hier kann man die aktuelle online-Version einsehen. Die Zeitung liegt 2 Wochen lang auf allen (größeren) S-Bahnhöfen aus - auch auf ein paar kleineren. Und ansonsten kann man das wohl hier als pdf aus dem Archiv herunterladen.

Dienstag, 12. Juli 2011

Fohlenwartezeit

Cassandra sieht so aus, als ob sie jeden Tag ihr Fohlen bekommt. Bin schon gespannt. Letztes Jahr hat sie den wunderschönen Corwin Zadik geboren.

Montag, 11. Juli 2011

Termine Halbtagestour mit Picknick

Halbtagswanderung
Zeit: ca. 4-5 Stunden, ca. 7-8 km

Unsere beliebte Halbtagswanderung um den Krummen See bekommt jetzt wieder feste Termine. Natürlich können Sie diese aber auch zu Ihren Wunschtagen buchen, wenn eine entsprechende Teilnehmerzahl zustande kommt.
Sie wandern mit Lamas und Alpakas um einen See herum und wir halten an einer Luchwiese für ein Picknick. Eine Einführung in die Lama- und Alpakakunde ist inklusive. Wenn Sie möchten, können wir gern ein Picknick oder einen Snack (beide inkl. Getränke) für Sie gegen Aufpreis bereitstellen. Auch die Option "nur Getränke" gibt es (bei warmen Temperaturen auch eisgekühlt). Lamas können Ihr Gepäck tragen, bitte fragen Sie einfach nach.
Alle Utensilien werden gestellt und die Touren sind auch für jeden ab ca. 7-8 Jahren zu schaffen (vorher bitte selbst entscheiden, inwieweit das Kind 7 km in gemütlichem Tempo laufen kann).

Bitte unbedingt vorher anrufen und vorbuchen, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist!

Preise: 1. Tier = 40€ + jedes weitere Tier = 20€ +
Erwachsene 12€, 8€ Kinder (bis 12 Jahre)
Nächste Termine:
Samstag, 23.7., 14 Uhr
Sonntag, 7.8., 14 Uhr
Sonntag, 21.8., 14 Uhr

Donnerstag, 7. Juli 2011

Wochenendtour

Leider ist die Halbtagestour am Samstag bereits ausgebucht. Ich werde aber zeitnah neue Termine ausarbeiten und veröffentlichen.

Dienstag, 5. Juli 2011

Freitag, 1. Juli 2011

Wirtschaftsjahr vorbei

Und wieder hat ein neues Wirtschaftsjahr angefangen und neue Buchhaltungsjahre müssen angelegt werden, Inventarlisten überprüft und alles dem Steuerberater in die Hand gedrückt werden.
Falls sich jetzt jemand wundert: abweichend vom gewerblichen und industriellen Kalenderjahr, rechnet man in der Landwirtschaft (viel Grünlandanteil) üblicherweise mit einem Wirtschaftsjahr vom 1.7. bis zum 30.6. Entsprechend sind dann auch die Steuererklärungen abzugeben. Bei uns verschiebt sich alles dadurch um ein halbes Jahr. Was aber die Bearbeitung im Finanzamt natürlich nicht beschleunigt. Wie ich immer wieder vernehme, leiden sie dort unter Personalmangel und so kann die Auswertung und der Erhalt der Einkommenssteuererklärung locker 6 Monate und länger dauern. Aber wir haben ja Zeit (nein, das ist nicht sarkastisch gemeint) - und Geduld ist etwas, das in diesem Wirtschaftszweig unbedingt notwendig ist. Dafür überraschen dann einige bedruckte Blätter mitten in einer Zeit, in der man nicht mehr daran denkt, um so mehr. Positiv oder negativ ist dann immer abhängig: von der Qualität des Steuerberaters, der eigenen Buchhaltung, der abgegebenen Erklärungen, der Auffindbarkeit sämtlicher Quittungen (entsprechend beschriftete Ordner helfen ....), etc.
Und man muß auch mal anmerken, daß unser Finanzamt hier ziemlich kulant ist, was ein wenig zu spät abgegebene Erklärungen angeht. Danke dafür.