Dienstag, 27. November 2012

Körpersprache

Was ich immer wieder feststelle: wie wenig die Tierbesitzer die Körpersprache und die Anzeichen für Gefühlsregungen ihrer eigenen Tiere lesen können. Ein wenig Nachschlagen und Informieren sind da durchaus sinnvoll! Vor allem neue Lama- und Alpakabesitzer glauben, wenn ihr Tier mit anderen in der Herde kommuniziert oder spielt, daß alles in Ordnung sei. Mitnichten! Kürzlich sah ich auf einem Bild eine absolut gestresste weiße Alpakastute - alle Anzeichen wunderschön deutlich fotografiert - wie im Lehrbuch. Und darunter stand irgendetwas Positives mit "Tolles neues Zuhause" oder so ähnlich. So ein Quatsch! Das ärgert mich und macht mich gleichzeitig richtig traurig für die Tiere. Weil diese Besitzer sich nämlich auch nicht belehren lassen und nicht hören wollen. Kritik ist aus deren Sicht natürlich auch völlig unangebracht und sinnlos. Und wenn sie einen tatsächlich ausreden lassen, dann glauben sie es nicht - weil: die anderen haben ja keine Ahnung. Die zwei Jahrzehnte Erfahrung in der Zucht und Training der Kundigeren, denen das Wohl der Tiere am Herzen liegt und die diesbezüglich den Besitzer darauf aufmerksam machen wollen, zählen natürlich nie ..... Schade für die Tiere.

Kommentare:

  1. Hallo,

    ich habe soeben schon mal einen Kommentar unter einem Ihrer Einträge hinterlassen.

    Nun zu diesem Eintrag:
    Wie bedauerlich... Haben Sie bereits des Öfteren mit solchen Leuten zu tun gehabt oder nur von solchen Leuten u deren Tieren gelesen?
    Ich frage, da Sie schrieben, dass Sie ein Bild eines weißen Alpakas sahen und sich manche Tierbesitzer nicht belehren lassen und auch auf Ihre jahrzehntelange Erfahrung nichts geben bzw. nicht auf Sie hören.

    Ich persönlich interessiere mich sehr für diese eleganten Tiere und deren Verhalten. Könnten Sie mir eventuell mitteilen, wo Sie die Bilder dieses Alpakas gesehen haben? Ich würde mir gern mal ansehen, wie das Stressverhalten eines solchen Tieres ausschaut.

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Solche Leute sind selten, aber bedauerlicherweise gibt es sie. Man liest aber eher kaum von ihnen, da sich jeder so schnell wie möglich von den schlechten Erfahrungen mit diesen verabschieden will und keinen Kontakt mehr mit den Leuten haben möchte. Ja, mir ist der erwähnte Tierbesitzer bekannt und leider auch das Alpaka, welches nun dieser Willkür ausgeliefert ist. Sie werden hoffentlich verstehen, daß ich aus Gründen der Vermeidung von öffentlicher bzw. digitaler Denunziation weder Namen noch Links zu dem (Lehr-)Bild oder Besitzer posten werde, auch wenn kein Kontakt mehr vorhanden ist bzw. sein wird.
      Wenn Sie in der Nähe sind, können Sie gern vorbeikommen und ich kann Ihnen erklären, wie man Streß bei Alpakas sieht. Ansonsten bin ich seit einiger Zeit dabei, meine entsprechenden Lexikon-Seiten auf meiner Homepage zu erweitern. Eine Seite genau mit diesem Thema ist vorgesehen, aber noch nicht fertig. Ich fürchte, es ist noch Geduld diesbezüglich angesagt. Ich werde die Informationen dann zu gegebener Zeit dort hochladen.

      Löschen
  2. So ging es auch uns bei unserem Pferdehof. Hier war es eine Einstallerin, die keine Hinweise annahm und immer alles besser wusste. Es war ihr 1. Pferd. Ein Glück, dass wir sie schnell losgeworden sind. Sie war eine Zumutung für Stallmeister und Angestellte. Am besten bricht man den Kontakt für immer und sehr schnell.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mattias, ja, geschäftliche Verhältnisse mit einer solchen Frau zu haben ist wirklich, wie Du schon sagtest - eine Zumutung. Ich hoffe, Ihr habt mehr Glück und bessere Zusammenarbeit mit den anderen Besitzern Eurer Pensionstiere. Mir tut es wirklich dann um die Tiere leid.

      Löschen